Derletzteprophet.info
Aktuell
 

Taswir – Islamische Bildwelten Und Moderne: Austellung in Berlin

"Taswir- Islamische Bilderwelten und Moderne" lautet der Titel einer neu nenden Ausstellung der Berliner Festspiele im Martin-ImageGrophius-Bau (5. November 2009 - 18. Januar 2010).  

Die Ausstellung hat als Ziel "eine aktuelle Sicht auf Ausdrucksformen islamisch geprägter Bildwelten" zu geben und sie im Rahmen eines zeitgenössischen Dialoges neu zu hinterfragen. Unter den Themen "Kalligraphie", "Ornament" und "Miniatur" verspricht die Ausstellung klassische islamische Kunst und moderne zeitgenössische Kunstrichtungen, unter anderem aus so verschiedenen Bereichen wie Malerei, Skulptur, Video-Kunst, Installationen, Klang und Fotografie, untereinander in Bezug zu bringen.

An der Ausstellung, an der viele wichtige Exponate aus verschiedenen europäischen Museen zu sehen sind,  nehmen zahlreiche nahmhafte Künstler aus dem islamischen, fernöstlichen sowie dem westlichen Kulturraum mit wichtigen Werken teil.   

Wie dem interessante Ausstellungsprogramm zu entnehmen ist, sollen die oben genannten Hauptthemen kritisch beleuchtet und neu beurteilt werden.  So soll das Thema "Ornament" nicht nur als gestalterisches Grundprinzip, sondern auch als soziales und politisches Ordnungsprinzip kritisch untersucht werden. "Kalligraphie" wird moderner Bildkunst gegenübergestellt.

Das immer wieder vieldiskutierte Problem der Abbildung als solche innerhalb der islamischen Kultur ist aufgenommen in der Thematik der Darstellung des menschlichen Antlitzes.

Der vielversprechende Ansatz kündigt ausserdem einen kritischen Blick auf das westliche Selbstverständnis und eine neue Diskussion von "Orient" und Okzident" an.

Zu der Ausstellung erscheint ein Katalog mit zahlreichen Abbildungen auf ca. 248 Seiten.

Genaue Informationen sowie die Liste der voraussichtlich teilnehmenden Künstler sind einsehbar unter
www.berlinerfestspiele.de/de/aktuell/festivals/11_gropiusbau/mgb_04_programm/mgb_04_kommende_ausstellungen

 

Kommentare

 
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie den ersten Kommentar. Anklicken.