Derletzteprophet.info
Aktuell
 

Aga Khan Sammlung ausgestellt in Berlin

Schätze des Aga Khan Museums: Meisterwerke der Islamischen Kunst. Ausstellung in Berlin, 17. März- 6. Juni 2010.

ImageÜber 200 Objekte aus der Sammlung von Aga Khan sind zurzeit im Gropius-Bau in Berlin ausgestellt. Die Sammlung des Aga Khan Trust for Culture ist eine der größten und reichsten Sammlungen islamischer Kunst.

Die in Berlin ausgestellten Kunstwerke aus einem Zeitraum von über tausend Jahren (8.-18. Jahrhundert) zeugen von einer vielseitigen Kultur, deren Reichtum leider immer noch viel zu wenig bekannt ist. Gezeigt werden Holzarbeiten, Keramiken, Zeichnungen, Manuskripte, Miniaturen, Gemälde und Inschriften. So befinden sich unter den Ausstellungsgegenständen unter anderem ein mongolisches Seidendamastkleid aus dem 13. Jahrhundert, eine Doppelseite aus dem "Blauen Koran", einer der kostbarsten Koranhandschriften in goldener Kufischrift auf blauem Pergament aus dem 9. Jahrhundert, Miniaturen aus dem "Shahnama" ("Buch der Könige"), dem Heldenepos des persischen Dichters Firdawsi (940/41-1020) und das erst viel später auf Lateinisch übersetzte arabische Manuskript des "Kanons der Medizin" von Ibn Sina (Avicenna). Dieses Werk diente während mehr als 500 Jahren als Hauptquelle und Standardlehrbuch der Medizin in ganz Europa.

Die Objekte werden unter zwei Hauptüberschriften gezeigt; "Das Wort Gottes" zeigt Gegenstände, welche durch die spirituelle und mystizistische Dimension des Islam inspiriert waren. Unter "Die Route der Reisenden" kann man die islamische Welt von Al-Andalus (Südspanien) über das ganze Mittelmeer (Sizilien, Nordafrika, Ägypten, Osmanisches Reich, ...), die arabische Halbinsel, Persien, Zentralasien bis in das islamische Indien, dem Mogulreich, bereisen. 

Das "Shahnama" von Firdawsi, das "Buch der Könige", enthält mehr als 50'000 Verse, doppelt so viele wie Homers Epen, und erzählt die Geschichte Persiens vor dem Islam. Das um das Jahr 1000 geschriebene Buch ist eines der weitverbreitetsten Werke der persischen Literatur; es war das Handbuch der Herrscher und wurde immer wieder kopiert und dabei aufwendig illustriert und eingebunden.  Als besondere Attraktion wurden zwei dieser "Shahnama" digitalisiert und können virtuell von den Besuchern angeschaut werden.

Diese interessante Ausstellung zeigt die Vielfalt und den immensen Reichtum der Islamischen Kunst und Kultur und vermittelt auch deren geografische Dimensionen. 

Die Sammlung wird im Jahre 2013 in dem eigens für diese geplanten Museum in Toronto permanent ausgestellt werden.

http://www.berlinerfestspiele.de/de/aktuell/festivals/11_gropiusbau/mgb_start.php

Podcast über das geplante Museum der Aga Khan Sammlung in Toronto: http://www.akdn.org/podcasts.asp?id=878

Ein Vortrag über die Sammlung des Aga Khan Museums in Toronto auf Englisch mit dem Titel: Outstanding Patrons Beautiful Objects: Metaphors for Humanism and Enlightment

http://www.theismaili.org/cms/940/Live-Event-Alnoor-Merchant-to-discuss-Aga-Khan-Museum-collection-and-Muslim-patronage-of-the-arts


 

Kommentare

 
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie den ersten Kommentar. Anklicken.