Leben (Sira)
Sira (Biografie des Propheten)
 

42 - Die Berufung Abu Bakrs als Hadsch-Amir und der Letzte Aufruf für die Muschriq

Mit der Eroberung von Mekka hatten die Muslime Kontrolle über die Verwaltung der Kaaba ergriffen, und obwohl viele arabische, polytheistische Stämme (Muschriq) den Islam angenommen hatten, gab es auch welche, die die Götzendienerei weiterhin praktizierten. Manche dieser Stämme waren Verbündete der Muslime. Nach der Eroberung Mekkas, ab dem 1. Jahr der Hidschra, hatte der Prophet mit diesen Stämmen, wie die mit Mekka benachbarten Damra, Gifar, Dschuhayna, Aschdscha und andererseits mit den Huzaa und Mudschlid, mehrere Abkommen geschlossen, die besagten, dass niemand die Pilger, die wegen der Hadsch oder der Umra die Kaaba besuchten, belästigen und keiner während den heiligen (haram) Monaten in Angst sein sollte. Weil er wusste, dass es, nach seiner Rückkehr vom Feldzug von Tabuk, in Mekka noch Muschriq geben würde und manche von ihnen, aufgrund ihrer Tradition, die Kaaba nackt umwandeln würden, war er in jenem Jahr nicht gewillt, die Pflicht der Hadsch zu vollziehen. Er berief Abu Bakr zum Amir al-Hadsch (Pilgerreiseleiter) und schickte ihn mit dreihundert Gefährten nach Mekka (Dhu al-Qa'da - Dhu al-Hidschdscha 9 / März 631). Danach wurden die ersten achtundzwanzig Ayat der Sure Tauba, die von der allgemeinen Lage der Muschriq und den Abkommen zwischen ihnen und dem Propheten handeln, offenbart. Der weitverbreiteten arabischen Tradition folgend, die besagt, dass ein Vorsitzender oder jemand aus seiner Familie das Sagen über die Abkommen habe, beauftragte der Prophet Ali für die Verkündung der Entscheide, die in diesen Versen enthalten waren. Ali holte den nach Mekka reisenden Abu Bakr auf dem Weg ein, teilte ihm die Sachlage mit und sagte, dass er als Amir al-Hadsch beauftragt war und die Pilgerreise anführen werde. Am 10. Dhu al-Hidschdscha, also am ersten Tag des Festes, trug Ali die ersten Ayat der Sure Tauba, die "eine Warnung für die Muschriq" waren, den in Mina versammelten Menschen vor, und erklärte Folgendes: "Die Ungläubigen werden die ewige Erlösung nie erreichen und das Paradies nie betreten. Von diesem Jahr an werden die Muschriq die Hadsch nicht vollziehen und sich der Masdschid al-Haram nicht nähern; keiner wird die Kaaba nackt umkreisen; diejenigen, die ein Abkommen mit dem Propheten haben, werden von ihren Rechten Gebrauch machen können, bis die Abkommen ablaufen und nachher, falls sie dem Islam nicht beitreten, wird der Schutz ihres Lebens aufgehoben werden." Diese Mitteilung zeigte ihre Wirkung; obwohl ein Teil der Muschriq Widerspruch einlegte, sagten sie "Sogar die Quraisch wurden zu Muslimen" und in weniger als vier Monaten wurden fast alle von ihnen zu Muslimen. Hiermit wurde die Götzendienerei in der arabischen Halbinsel abgeschafft und die Kaaba, der von Abraham und Ismael erstellten Richtlinie entsprechend, nur denjenigen zur Verfügung gestellt, die über den Glauben an die Einheit Gottes (Tawhid) verfügten. Mit dem 29. Ayat derselben Sure wurde das fundamentale Verständnis des Islam hergestellt, das besagt, dass die Nicht-Muslime, allen vorab die Ahl al-Kitab (Leute des Buches) und die Andersgläubigen Dschizya zahlen müssten, um die Sicherheit für ihr Leben  und ihre Waren gewährleistet zu haben und ihren eigenen Glauben beibehalten zu dürfen.

 

Kommentare

 
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie den ersten Kommentar. Anklicken.

Folgen Sie Derletzteprophet.info auf Facebook und Twitter